View Post

Noch 17 Tage zur Jukola!

Die Jukolastaffel, resp. Venlastaffel für die Frauen, ist der grösste OL-Breitensport-Event der Welt und findet immer in Finnland statt. Die Venlastaffel besteht aus vier Strecken am Samstagnachmittag. Die Jukolastaffel startet am Samstagabend und geht über sieben Strecken die ganze Nacht durch. 3458 Teams haben sich bereits angemeldet. Dies bedeutet über 19‘000 Läufer! Neben den vielen Hobbyläufer ist der Kampf um die besten Plätze hart umkämpft. An diese legendäre Staffel reist die OLV Baselland Elite mit je zwei Teams. Während dem ganzen Winter haben wir uns mit dem wöchentlichen Intervalltraining, mehreren Trainingstagen und gemeinsamen Longjoggs darauf vorbereitet. In 17 Tagen ist es nun soweit!
Als finale Vorbereitung trafen wir uns zu den zwei letzten Selektionsläufen im Jura. Nachdem das SOM-Weekend bereits als Selektionsgrundlage diente, ging es nochmals darum, sich für das erste Team zu empfehlen. Los ging es am Freitagabend mit einem Massenstart-Nacht-OL in Les Breuleux. Anders Holmberg setzte seine Einschüchterungsstrategie von Beginn an um und übernahm sofort die Führung. Beim zweiten Schmetterling trennten sich das Feld und die Spreu vom Weizen. Anders und Tino teilten sich den Sieg nach einer packenden Schlussphase. Bei den Frauen landete Katja einen Start-Ziel-Sieg.



Viel Regenerationszeit blieb uns nicht. Nach einer kurzen Nacht in den Bungalows auf einem wunderschönen Zeltplatz in Les Breuleux ging es mit dem letzten Testlauf weiter. Dieser war im Rahmen eines regionalen OLs der ANCO im Wald „Serroue“. Anders und Katja bestätigten ihre Topform und gewannen erneut deutlich. Danach zogen wir noch die Posten vom Vorabend ein und genossen den Abend mit Grillieren. Am Sonntag trainierten wir erneut in Les Breuleux. Dies war aber nicht mehr Teil der Selektionsläufe.



Nun haben wir also noch 17 Tage, um uns bestmöglich auf die Jukola, resp. die Venla vorzubereiten. Ein Teil der Vorbereitung ist die SOLA Basel, ein Staffel-Laufwettkampf mit zehn Strecken rund um Basel, wo wir drei Teams stellen. Dazu reisen wir bereits etwas früher an, um uns an das finnische Gelände zu gewöhnen. Im Vergleich zum letzten Jahr gibt es im ersten Jukolateam einige neue Topläufer. Fabian Hertner entschied sich, anstatt für den finnischen Topverein Kalevan Rasti, für die OLV Baselland zu laufen. Er ist nicht nur Staffelweltmeister, sondern gewann auch die Jukola bereits drei Mal. So einen Schlussläufer zu haben ist natürlich ein Privileg. Fäbu ist topmotiviert. Er lässt sich zitieren, dass er sich schon lange nicht mehr so auf eine Jukola gefreut habe. Ebenfalls am Start ist Christoph Meier. Nachdem er im letzten Jahr wegen einer Erkrankung kurzfristig verzichten musste, ist er in diesem Jahr pünktlich nach einer Stressfraktur wieder bereit und natürlich eine wichtige Teamstütze. Als dritter „Neuer“ im ersten Team können wir auf Tino Polsini zählen. Wie Fäbu verzichtet er in diesem Jahr, für seinen schwedischen Verein Eksjö SOK zu laufen und konnte sich an den Selektionsläufen durchsetzen. Den Sprung vom zweiten Team in das Erste schaffte Jannis Schönleber. Nach dem er bereits mit Timon Schweizer im letzten Jahr auf der ersten Strecke für Furore sorgte, zeigte er an der SOM seine Startstreckenqualitäten und wird das Rennen an der Jukola eröffnen. Wie gut das erste Team ist zeigt die Stärke des zweiten Teams. Gleich vier Läufer waren noch im letzten Jahr für das erste Team selektioniert worden. Bei den Frauen an der Venlastaffel wurde gerade das ganze erste Team ausgewechselt. Mit Rachel Engeler, Anais Cattin, Roxana Zehtabchi und Katja Gygax ist ein starkes und erfahrenes Team am Start, welches bereit für die finnischen Wälder ist.

Selektionen Jukola 18 OLV BL

View Post

Selektionen / EYOC / JWOC und FISU 2018

Swiss Orienteering hat die Selektionen für folgende Meisterschaften bekannt gegeben:


Jugendeuropameisterschaften, EYOC, Veliko Tarnovo (Bulgarien) 17.06 – 02.07.2018

H 18: Bolliger Elio / Liestal


Jugendweltmeisterschaften, JWOC, Kecskemet, (Ungarn) 05.07 – 15.07.2018

Junioren: Polsini Tino / Gelterkinden // Zbinden Chamuel / Münchenstein


Universitäts- Weltmeisterschaften, FISU, Kuortane, (Finnland) 17.07 – 21.07-2018

Sprintstaffel 17.07.2018 / Damen: Bachmann Sofie / Reigoldswil // Ersatz

Middle 18.07.2018 / Damen: Bachmann Sofie / Reigoldswil

Middle 18.07.2018 / Herren: Meier Christoph / Lausen // Schönleber Jannis / Lupsingen

Sprint 19.07.2018 / Damen: Bachmann Sofie / Reigoldswil

Sprint 19.07.2018 / Herren: Meier Christoph / Lausen // Schönleber Jannis / Lupsingen // Zbinden Noah / Münchenstein

Long 20.07.2018 / Herren: Zbinden Noah / Münchenstein

Staffel 21.07.2018 / Damen: Bachmann Sofie / Reigoldswil

Staffel 21.07.2018 / Herren: Meier Christoph / Lausen // Schönleber Jannis / Lupsingen // Zbinden Noah / Münchenstein


Wir gratulieren den Selektonierten und wünchen Ihnen viel Erfolg an den Wettkämpfen


 

View Post

Club-Weekend im Tessin, anlässlich der OL-EM

Club-Weekend im Tessin, anlässlich der OL-EM

Der letzte Tag der EOC im Tessin gehört nun der Vergangenheit an. Das Wetter war durchs Band besser, als man das ursprünglich vermutet hätte. Somit kamen wir mit ein paar vereinzelten Regengüssen doch noch mehrheitlich trocken durch das verlängerte OLV-Wochenende.

Drei nationale OLs, davon eine Schweizermeisterschaft wurden parallel zur stattfindenden Europameisterschaft ausgetragen. Der grösste Teil der Baselbieter reiste am Mittwoch ins Tessin und verbrachte dort im Colonia Zurighese vier Tage am See, im Pool, auf dem Fussballplatz, beim Pingpong spielen, beim Shopping in Lugano, auf irgend einem Berg in der Nähe, oder eben doch an einem Nationalen OL im Raum Tesserete.

Für die meisten OLVler ging es in erster Linie um ein tolles Erlebnis und allenfalls ein paar wertvolle Punkte für die Jahrespunkteliste – für die Junioren waren es aber zusätzlich drei Selektionsläufe für die EYOC (Jugend-EM) und/oder die JWOC (Junioren-WM), für die Studenten standen die Tickets für die Studenten-WM auf dem Spiel. Ob es denn für den einen oder die andere zu einer Selektion gereicht hat, werden wir in ein paar Tagen erfahren.

Am Donnerstag standen die Sprint-Meisterschaften auf dem Programm. Ein interessanter Sprint durch die verwinkelten Gassen der Tessiner Dörfchen forderte nebst schnellen Beinen vor allem auch ein tadellos funktionierendes Hirn. Manche fühlten sich ertappt, dass sie die Routen nicht wie gewohnt über mehrere Posten vorausplanen konnten. Verschiedenen Spitzenplatzierungen konnte die OLV bejubeln. Anschliessend wurden wir Zeugen, wie das Schweizer Team die Mixed-Sprintstaffel von der ersten Sekunde an dominierte und souverän die Goldmedaille gewann.

Der Freitag war wettkampftechnisch ein Ruhetag, was uns dazu veranlasste, den oben genannten Aktivitäten nachzugehen und den OL für kurze Zeit etwas zur Seite zu legen.

Am Samstag wurden wir beim Mitteldistanzrennen vor allem mit sehr steilen Anstiegen und einigen Passagen im Hanglaufen gefordert – unterschiedlich lange Beine wären unter Umständen gar nicht so verkehrt gewesen. Dank der professionellen Hilfe durch Urs Hofer, der auch uns Laien die wichtigsten Tricks und Kniffe zum Rennen in diesem Gelände mitgegeben hat, konnten wir alle top vorbereitet am Start stehen. Manche waren dann auch im Ziel noch top…
Zum Dessert konnten wir wieder die Nationalkaderathleten bei der Staffel beobachten. Die Damen feierten einen souveränen Doppelsieg (wobei nur das bessere Team in die Wertung kommt), die Herren mussten sich nur von Norwegen geschlagen geben und wurden zweite (und theoretisch dritte). Fabian Hertner lief im Team 2 eine souveräne zweite Strecke und verdeutlichte damit, dass er an der WM wohl wieder für das erste Team in Frage kommen sollte.

Am letzten Tag hatten wir eine Langdistanz zu absolvieren – im selben Gelände, in dem tags zuvor die Nationalteams ihre Staffel ausgetragen haben. In einem hügeligen, gut belaufbaren Wald mit vielen Wegen und Pfaden versuchten wir die schnellste Route zu finden. Nachdem alle die physisch anspruchsvolle Bahn mehr oder weniger erfolgreich hinter sich gebracht haben, verfolgten die meisten noch die Elite, die parallel zu unserem Wettkampf ihre Europameister in der Langdistanz ermittelten. Aus unserer Reihe war Fabian Hertner am Start und konnte sich wegen ein paar kleinen Fehlern leider nicht ganz zuvorderst platzieren – es reichte mit Rang 8 leider auch knapp nicht für ein Diplom.

Nach und nach verabschiedeten sich dann alle aus dem Wettkampfzentrum und traten die Heimreise an. Die meisten mit dem Zug, wenige mit dem Auto… Hoffen wir, dass alle irgendwann den Weg durch den Gotthard geschafft haben.

Rangliste Donnerstag / Sprint:
https://www.o-l.ch/cgi-bin/results?type=rang&year=2018&event=WRE+-+Schweizer+Meistersch.+Sprint%2F3.Eta&kat=–&kind=club&club=OLV+Baselland

Rangliste Samstag / Mittel:
https://www.o-l.ch/cgi-bin/results?type=rang&year=2018&event=5.+Nationaler+Mitteldist.%2F4.Etappe+EGK+S&kat=–&kind=club&club=OLV+Baselland

Rangliste Sonntag / Lang:
https://www.o-l.ch/cgi-bin/results?type=rang&year=2018&event=6.+Nationaler+Langdist.%2F5.Etappe+EGK+Sch&kat=–&kind=club&club=OLV+Baselland

PS: Bereits vor unserem Aufenthalt im Tessin standen Sofie Bachmann und Fabian Hertner in der Mitteldistanz im Einsatz. Beide qualifizierten sich souverän für den Finallauf – Fäbu sogar als deutlicher Quali-Sieger. Im Finale erreichte Sofie bei ihrer allerersten Teilnahme an internationalen Meisterschaften auf Elitestufe den tollen 12. Schlussrang. Fabian unterlief im Finale zu Posten 4 leider ein Fehler, was ihm die erhoffte Medaille kostete und «nur» noch zum sechsten und diplomberechtigen Rang reichte.

Text: Priski Polsini
Fotos: Chiara Polsini

IMG_9732
  • IMG_9732
IMG_9733
  • IMG_9733
IMG_9734
  • IMG_9734
IMG_9740
  • IMG_9740
View Post

TOP Resultate an der SOM

Einmal mehr hat die OLV Baselland an der SOM (in Bäriswil / BE) mit Podestplätzen glänzen können !!!

Herren Elite:   3. OLV Baselland / Jannis Schönleber, Fabian Hertner, Anders Holberg

Herren 150:     3. OLV Baselland / Markus Schweizer, Daniel Hanselmann, Martin Schaffner

Herren 18:       1. OLV Baselland / Marco Rüfenacht, Gian-Andrin Coolen, Elio Bolliger / SCHWEIZERMEISTER !!!

Mit 20 TeilnehmerInnen der OLV Baselland in einem Feld von 419 LäuferInnen 

 

Auch am Tag davor am 4. Nat. OL Mitteldistanz in Rapperswil / BE haben unsere AthletenInnen super Resultate erzielt

Herren Elite:  1. Fabian Hertner

Herren 55:      1. Stefan Bolliger

Herren 80:     2. Bruno Rüfenacht

Herren 18:     3. Elio Bolliger

Damen 10:     1. Alvina Koch

Damen 18K:  1. Chiara Polsini

2. Hannah Wirz

Mit 54 TeilnehmerInnen der OLV Baselland in einem Feld von 1505 LäuferInnen

SOM_2018_HR_1
  • SOM_2018_HR_1
DSCN0102
  • DSCN0102
DSCN0104
  • DSCN0104
DSCN0106
  • DSCN0106
View Post

Silbermedaille für Fabian Hertner an der WM

Beeindruckend, wie Fäbu einmal mehr seine Höchstleistung an einer WM abrufen konnte. Mit einem sensationellen Lauf gewann er im technisch äusserst schwierigen Gelände in Estland in der Mitteldistanz die Silbermedaille! Wir sind von der OLV Baselland begeistert und gratulieren Fäbu von Herzen! Die Konkurrenz war beeindruckend. Aber Fäbu – just faboulus – hat es geschafft! Genial!

Ein ausführlicher Bericht gibt es auf der Seite von swiss-orienteering:

https://www.swiss-orienteering.ch/de/news/ol/1201-fabian-hertner-holt-silber-ueber-die-mitteldistanz.html

View Post

Silber an der 5er Staffel

Die OLV Baselland glänzte an der diesjährigen, gesamtschweizerischen Fünferstaffel mit dem hervorragenden 2. Platz! Sofie Bachmann, Christoph Meier, Roman Brogli, Lena Koch und Timon Schweizer liefen alle ein ausgezeichnetes Rennen. Wie an der Jukola lief Timon Schweizer ein super Rennen. Allein auf der Schlussschlaufe lief er souverän an der Spitze. Und wäre er nicht am Schluss von 3 Wespen gestochen worden, wäre der Gesamtsieg bestimmt Wirklichkeit geworden. Auch die Kids-Staffel lief mit Elias Schmid, Alvina Koch und Annika Wirz auf den erfolgreichen 9. Rang von 34 Teams.

Eine besondere Gratulation kam abends von Ernst Messerli, unserem 87jährigen Senior. Ernst meinte, dass die Jungen uns heute getoppt haben! 1983 lief die OLV mit Daniel und Christian Hanselmann, Reto Zbinden, Karin Goy und Ernst Messerli im Wangenerwald auf den 3. Rang… Zu Recht meint Ernst, dass die Fünferstaffel einfach immer wieder ein geniales Club-Erlebnis ist. Weiter so und herzliche Gratulation.

View Post

EYOC-Bronze für Chamuel Zbinden

Chamuel konnte heute im Sprint an der Jugend Europameisterschaft die Bronzemedaille gewinnen! Wir gratulieren zu diesem sensationellem Resultat!

Ein ausführlicher Bericht gibt es auf der Seite von swiss-orienteering.

Morgen findet das Rennen über die Langdistanz und am Sonntag die Staffel statt. Wir drücken Chamuel weiterhin die Daumen!